Verwirklichen Sie sich Ihr eigenes Labor...

von Gernot Schindlmeier

Unser Blut spiegelt unser Leben!

Der Pionier der Vitalblut-Untersuchung im Dunkelfeld war der Zoologe und Bakteriologe

Dr. Günther Enderlein (1872-1968), der im Blut lebende Mikroorganismen entdeckte und diese beschrieb.

Mit der Dunkelfeldmikroskopie erhält man - durch einen Tropfen Blut - Hinweise über das Wohlbefinden, den gesamten Stoffwechsel, sowie über alle Entgleisungen im Körper.

Das Dunkelfeldmikroskop bietet die Möglichkeit ALLE Zellen und kleinste Teilchen wie Eiweiße, Ablagerungen, Bakterien, Pilze und weitere organspezifische Formen, die sich im Blut aufhalten zu sehen und qualitativ zu bewerten.

Wie funktioniert eine Dunkelfeld-Blut-Analyse?

Die Untersuchung erfolgt durch einen Tropfen Blut auf einem Objektträger, der 3 Tage lang – immer wieder- auf seine Veränderungen beobachtet wird.

Mikroorganismen und spezifische Erscheinungsformen körperlicher Symptome können in bis zu

1.200-facher Vergrößerung dargestellt werden.

In diesen 3 Tagen der „Kontrolle“ kann festgestellt werden bei welchen Organen eine Überlastung/Unterfunktion vorliegt, bevor sich massive, körperliche Beschwerden einstellen, bzw. die Organe irreversibel geschädigt sind

(z.B. erhöhte klinisch-chemische Werte -> „Laborwerte“ etc.).

Dadurch können frühzeitig präventive Maßnahmen zur Entlastung der Organe ergriffen werden.

 

Am ersten Seminarwochenende werden die Grundlagen der Dunkelfeldmikroskopie gelehrt und geübt:

  • Wie schaut eine gesunde Zelle aus?
  • Wie unterscheidet man gesunde von kranken Zellen?
  • Welche verschiedenen Entartungen gibt es?
  • Sind Leber, Darm, Nieren, Blase, Schilddrüse (sämtl. Organe) überlastet oder haben sie eine Unterfunktion?
  • Sind Pilze vorhanden? Welche?
  • Sind Bakterien im Blut? Welche?

 

Es steht für 3 Teilnehmer ein Mikroskop zur Verfügung.

In den Zwischenmonaten sollte umfangreich zu Hause, mit einem eigenen Dunkelfeld-Mikroskop (ca. 1000,00 € Anschaffungskosten), geübt werden, damit am zweiten Seminarwochenende Fragen beantwortet werden können, die zwischenzeitlich aufgetaucht sind.

Wir sind gerne bei der Anschaffung ihres eigenen Mikroskops behilflich!

Das zweite Ausbildungswochenende beinhaltet vertiefende Übungen und die Erstellung der Therapiepläne.

Nach beendeter Ausbildung können Sie die Dunkelfeldanalysen nicht nur in Ihrer Praxis, sondern auch für Kollegen oder Tierärzte anbieten!

Für Interessenten, die keine Tierheilpraktiker- oder Laborausbildung absolviert haben, bieten wir einen separaten Grundlagenkurs zum Thema „Blut“ an.

Zurück