Ausbildungsübersicht

Tierheilpraktiker

Im folgenden Download finden Sie das Berufsbild des Tierheilpraktikers erstellt in Kooperation der Deutschen Tierheilpraktikerverbände e.V.

Berufsbild Tierheilpraktiker

Wir bieten Ihnen in der Ausbildung die Wahl zwischen den verschiedensten Therapiemöglichkeiten. Ob Akupunktur, Homöopathie, Phytotherapie oder Physiotherapie, unsere hochqualifizierten Ausbilder freuen sich auf Sie.

Tierphysiotherapeut

Ausbildung zum / zur Tierphysiotherapeut-/in

Der/Die Tierphysiotherapeut-/in behandelt Funktionsstörungen des Körpers, vor allem im Bereich des Skelett- und neuromuskulären Systems, ohne Einsatz von Medikamenten. Durch Massage, aktive / passive Bewegungen und physikalische Therapien, bei denen u.a. elektrische, thermische und ultraschall-Reize eingesetzt werden, unterstützt er Tiere z.B. bei der Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen.

Viele Tierbesitzer legen mittlerweile großen Wert auf regelmäßige, vorbeugende Behandlungen oder die Begleitung im Sport.

Immer mehr Tierhalter wünschen sich bei der Behandlung ihrer Tiere sanfte und natürliche Therapieformen, weshalb die Nachfrage nach dieser Therapieform immer weiter steigt.

In der Humanmedizin, bereits weltweit etabliert und nicht mehr wegzudenken, hat diese Therapiemethode, die im Humanbereich staatlich reglementiert ist, auch längst die Tiermedizin erreicht. Viele Tierärzte empfehlen diese Therapie zur Rehabilitation bzw. Prävention, und haben vermehrt auch Tierphysiotherapeuten in der Praxis angestellt.

Es werden Therapeuten gesucht, die durch Ihre Ausbildung die Fähigkeit besitzen, maßgeschneiderte Therapiekonzepte für teils „komplexe Erkrankungen“ zu entwickeln. Für Ihre Tätigkeit als Tierphysiotherapeut-/in bereiten wir Sie bestens vor. In unserem Ausbildungsgang erhalten Sie gleichzeitig eine Grundausbildung zum Tierheilpraktiker, eine Ausbildung in der Phytotherapie, sowie zusätzlich die Ausbildung in der Dorntherapie, um Ihnen ein größeres Behandlungsspektrum, nach Abschluss der Prüfung, zu ermöglichen.

Voraussetzung für die Ausbildung

Für die Ausbildung sollten Sie ein Mindestsalter von 18 Jahren, einen Schulabschluss, sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen können. Sie sollten Spaß und Erfahrung im Umgang mit Tieren haben und die Kommunikation mit Tierbesitzern und Tierärzten nicht scheuen.

Ausbildung an mehreren Standorten möglich

Die Ausbildung zum „Tierphysiotherapeut-/in“ bzw. „Tierheilpraktiker-/in mit Schwerpunkt Tierphysiotherapie“, bieten wir an unseren Standorten in D-93413 Cham, D-98597 Fambach und D-65597 Daubornan.

Kombination mit weiteren Ausbildungen

Sie haben den Wunsch u.a. die Tierosteopathie, Tierakupunktur oder die klassische Homöopathie nach Hahnemann zu erlernen? Bei uns können Sie sämtliche Ausbildungen miteinander kombinieren und dabei sparen.

Der Inhalt der Ausbildung gliedert sich folgendermaßen

- Veterinärmedizinische Grundlagen (Grundausbildung Tierheilpraktiker )

- umfassende Grundlagen der Tiermedizin wie Anatomie, Physiologie und Pathologie von Pferd Hund und Katze, Untersuchungsmethoden und   Diagnoseverfahren sowie die Injektionslehre.

Wichtige Themen wie das Arzneimittelgesetz, das Tierschutzgesetz, das Heilmittelwerbegesetz, die Hygieneverordnung und das Tierseuchengesetz sind ebenfalls ein Bestandteil der Ausbildung

 - Ausbildung in Phytotherapie mit europäischen Kräutern

 - Tierphysiotherapeutische Grundlagen und Therapieformen

                - Exterieurbeurteilung (Hund / Pferd)

                - Gangbildanalyse (Hund / Pferd)

                - Lahmheitsdiagnostik (Hund/Pferd)

                - Massagetechniken (Hund/Pferd)

                - Lymphdrainage (Hund/Pferd)

                - passives und aktives Bewegen (Hund/Pferd)

                - Mobilisation und Manipulation (Hund/Pferd)

                - Lasertherapie

                - Magnetfeldtherapie

                - Hydrotherapie

                - Thermotherapie

                - Huf und Sattelkunde

 - Dorntherapie (Hund/Pferd)

Bei der Dorn-Therapie wird der gesamte Körper auf Fehlstellungen untersucht und mit sanften, zur Mitte führenden Therapiegriffen, wieder in seine ursprüngliche Balance gebracht. Auf schonende Weise können, nahezu alle Gelenke des Körpers, in ihre ursprüngliche, gesunde Lage zurückgebracht werden.

 - Einführung in die Praxisgründung / Existenzgründung

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildungsinhalte werden Ihnen, an insgesamt 29 Wochenenden, davon 2 Prüfungswochenenden  (Samstag und Sonntag 9:30 – 17:00 Uhr / 1 Std. Mittagspause), in Theorie und Praxis vermittelt. Zur Vorbereitung erhalten Sie, im Teil der „veterinärmedizinischen Grundlagen“, die Unterrichtsskripte bereits vorab.

Wir haben, neben unseren akademieeigenen Pferden ( insgesamt mindestens 10 ), mehrere Ausbildungsställe, in denen die Therapieabläufe immer wieder geübt werden.

Für die Ausbildung am Hund können die Teilnehmer, auf Wunsch, die eigenen Tiere mitnehmen.

Die anatomischen Grundlagen werden an unserer Akademie im Präsenzunterricht gelehrt, außerdem legen wir großen Wert auf viel praktische Übungen an Pferden und Hunden. Wir wollen unseren Schülern damit ein umfangreiches Wissen und viel praktische Erfahrung in den Start zur Selbstständigkeit mitgeben. Von kurzen, schnellen Crashkursen provitieren weder Sie als Therapeut, noch Ihre Patienten.

Tierosteopath

Weiterbildung zum Tierosteopathen/-in

 

Die Osteopathie bezeichnet eine ganzheitliche und manuelle Therapie, welche die Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen umfasst. Sie wurde von dem amerikanischen Arzt A.T. Still (1828-1917) im 19. Jahrhundert entwickelt. Das Therapiekonzept der Osteopathie dient der Erhaltung der Bewegung und Beweglichkeit des Gewebes im gesamten Organismus.

Durch die Einschränkung einzelner Körperstrukturen kann es im Laufe der Zeit zu der Bildung von Spannungsketten im Körper kommen. Ist es dem Organismus nicht möglich eine angemessene und ausreichende Regulierung zu schaffen, reagiert das Tier mit Bewegungs- und Funktionsstörungen.

Die Bedeutung der Osteopathie liegt im Ertasten von Bewegungseinschränkungen und Spannungen durch die geschulten Hände des Tierosteopathen.

Die Osteopathie wird grundsätzlich in drei Gebiete aufgeteilt:

1. Die viscerale Osteopathie - Behandlung der inneren Organe

2. Die parietale Osteopathie - Behandlung des Bewegungsapparates

3. Die craniosacrale Osteopathie - Behandlung des Schädels, des Nervensystems und des Rückenmarks

Bei der osteopathischen Behandlung wird das Gewebe Schicht für Schicht ertastet.
Spannungsmuster und Bewegungseinschränkungen werden "aufgespürt" und behandelt.
Anschließend wird dem Organismus Zeit gewährt, um auf die osteopathische Behandlung zu reagieren und die Selbstheilung zu aktivieren.

"FIND IT, FIX IT AND LEAVE IT" (Andrew Taylor Still)

Nach wenigen Behandlungen wird meist schon eine deutliche Besserung des Gesundheitszustandes erzielt.

 

Die Ausbildung umfasst:

- Lehre der Osteopathie an Hund und Pferd

- Ursprung und Geschichte der Osteopathie

- Indikationen und Kontraindikationen

- Anatomie, Physiologie und Pathologie

- Anwendungsgebiete

- Befunderhebung

- Aufspüren von Blockaden

- Diagnosestellung

- Viscerale Osteopathie

- Parietale Osteopathie

- Cranio-Sakrale Osteopathie

- Listening Technik

- Faszientechnik

- Myofasziale Techniken

- Funktionelle und Strukturelle Techniken

- Manipulations Techniken

- Osteopathische Regulationstechniken

- Physiotherapeutische Regulationsmöglichkeiten

- Physikalische Behandlungsmöglichkeiten

- Zahnkunde

- Hufkunde

- Sattelkunde

- Trainingslehre

- Fallbeispiele an Hund und Pferd

- Praktische Ausbildung von der Anamnese bis zu Therapiemöglichkeiten zur Regelung des

  Selbstheilungsmechanismus

- EXTRA: TAPING

 

Voraussetzung für die Weiterbildung ist eine abgeschlossene Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten.

 

Die Ausbildung findet in Limburg in 3 Wochenblöcken á 7 Tagen, am Standort Fambach und Cham an 7 verlängerten Wochenendseminaren (Freitag bis Sonntag) statt.

Tierhomöopath

Die Homöopathie bei Tieren gewinnt zunehmend an Bedeutung. Der Wunsch der Tierbesitzer, ihr Tier zwar effektiv, jedoch ohne schädliche Nebenwirkungen behandelt zu wissen, steht im Vordergrund, da im Laufe der Zeit klar wurde, dass Antibiotika und Kortison nicht die vielgepriesenen Wundermittel sind. Diese verursachen zum Teil erhebliche Nebenwirkungen sowie Resistenzen, und die Anwendung insbesondere in der Nutztierhaltung wird durch Kontrollen und Verbote erschwert. Die homöopathische Behandlung von Tieren beschränkt sich aber nicht nur auf chronische Erkrankungen, es lassen sich ebenso gut akute und subakute Krankheiten unserer Tiere behandeln.

Wir lehren Ihnen die klassische Homöopathie nach Hahnemann.

Die Ausbildung beinhaltet:

  • Homöopathische Grundlagen
  • Geschichte der Homöopathie
  • Materia Medica
  • Repertorisation
  • Klinisches Training, Fallaufnahme, Fallanalyse
  • Homöopathische Pharmakologie

Für diese Ausbildung sind keine Vorkenntnisse erforderlich!!!!!

Tierakupunkteur

Tierakupunktur nach traditioneller chinesischer Medizin

Die Akupunktur (Acus = Nadel, punctura = Einstich) ist eine von zahlreichen Methoden, die ein Therapeut zur Behandlung Ihres Tieres einsetzen kann. Sie basiert darauf, dass spezifische Körperpunkte stimuliert werden. Durch die Stimulation verändern sich verschiedene biochemische und physiologische Zustände, das Gleichgewicht im Körper wird wieder hergestellt und die Ursache von Störungen behoben. Die Akupunktur ist eine Methode, die die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Sie wird seit fast 4000 Jahren erfolgreich bei Tieren und Menschen angewandt. Auch heute noch ist sie bei vielen gesundheitlichen Problemen die Behandlung der Wahl für ein Viertel der Weltbevölkerung. Mittlerweile wird sie von einer zunehmenden Zahl von Therapeuten für verschiedene Störungen eingesetzt. Sie ist kein Allheilmittel, dennoch kann sie, wenn sie sinnvoll eingesetzt wird, gute Behandlungserfolge erzielen.

Bei welchen Erkrankungen kann Akupunktur eingesetzt werden?

Die Akupunktur schließt die Lücke zwischen der medikamentösen und der chirurgischen Behandlung. Im Westen wird sie vorwiegend angewandt, wenn Medikamente nicht wirken oder zu starke Nebenwirkungen haben und wenn eine Operation für das Tier nicht in Frage kommt. In China wird sie häufig als primäre Behandlungsform noch vor der konventionellen und chirurgischen Therapie eingesetzt.

Bei Kleintieren wird Akupunktur vor allem angewandt bei:

  • Störungen des Bewegungsapparats, z.B. Hüftgelenksdysplasie, Arthritis, Bandscheibenproblemen, Verletzungsfolgen
  • Hauterkrankungen
  • Störungen des Nervensystems
  • Atemwegserkrankungen

Auch viele andere Erkrankungen reagieren gut auf Akupunktur

Bei Pferden wird Akupunktur am häufigsten bei folgenden Störungen angewandt:

  • Störungen des Bewegungsapparats, z.B. bei Rückenproblemen, zahlreichen Lahmheitserscheinungen
  • Störungen des Nervensystems
  • Schmerztherapie vor und nach Operationen
  • Atemwegserkrankungen

Wie gut funktioniert Akupunktur?

Man weiß inzwischen, dass Akupunktur alle wichtigen physiologischen Systeme beeinflusst. Primär wirkt sie über das Zentralnervensystem, das auf Bewegungsapparat, Hormonsystem und Herz-Kreislauf-System wirkt. Akupunktur kann mehr als nur Schmerzlinderung bewirken. Die Wirkung hängt dabei von der behandelten Störung und der Wahl der behandelten Punkte ab.

Die wichtigsten Wirkungen der Akupunktur sind:

  • Sie verbessert die Durchblutung
  • Sie bewirkt die Freisetzung zahlreicher Neurotransmitter und Neurohormone; unter anderem fördert sie die Ausschüttung von Endorphinen ( natürliche schmerzlindernde Hormone des Körpers),
  • Sie lindert Muskelkrämpfe
  • Sie stimuliert die Nerven und das Immunsystem des Körpers

Daneben hat sie noch zahlreiche weitere positive Wirkungen. Nach der chinesischen Philosophie entsteht Krankheit durch ein energetisches Ungleichgewicht im Körper. Akupunkturtherapie soll die Energie ausgleichen, den Energiefluss korrigieren und dadurch zur Heilung beitragen.

Inhalt der Ausbildung

Geschichte der Traditionellen chinesischen Medizin TCM

Allgemeine Theorie

Yin und Yang

Die 5 Elemente

 -Grundlagen

  -Sheng und Ko - Zyklus

 -Anwendung

Die vitalen Substanzen

 -Konzept, Essenz, Qi, Xue, Shen, Jin Ye

Umwandlung des Qi

Funktion der Speicher- und Hohlorgane

Funktion der außerordentlichen Organe

Konstitutions- und Tiertypen

Krankheitsursachen / Agenzien

Diagnostik

Pathologie

 -8 Leitkriterien

 -Qi – Mechanismus

 -Qi, Xue, JinYe Krankheitsmuster

 -Meridiane

 -Akupunkturpunkte

 -Prinzipien der Punktekombinationen und deren praktische Umsetzung

Techniken zur Akupunktur

 -Punktsuche, Stichtechniken, Stimulationsformen, Verweildauer, Anzahl der Nadeln

Laserakupunktur

 

Phytotherapie (europäische Kräuter)

- Herstellung von Salben / Säften und Ölen

- Pflanzendevas

- Mythologie

- energetische Wirkkraft

 

Für diese Ausbildung sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Die Ausbildung findet an 9 Wochenenden (Freitag bis Sonntag) statt und schließt mit einer Prüfung ab.

Tierphytotherapeut

Heilkräuter - seit Jahrtausenden geschätzt!

vom Allheilmittel bis zum Werkzeug teuflischer Dämonen wurden Kräuter und Gewürzpflanzen im Laufe der Menschheitsgeschichte viele einflussreiche positive und negative Eigenschaften angedichtet.

Jahrtausende lang hat sich der Mensch die Kräfte der Natur zu nutzen gemacht, sei es als Medizin, Rauschmittel, Kosmetika oder Gewürz.
Die Behandlung von Krankheiten wurde im 19 Jahrhundert von der Menschheit wieder aufgegriffen. Man wollte zur Naturmedizin zurück.

Somit erinnerte man sich an das alte Wissen und mit der Zeit wurde die Pflanzenheilkunde wieder gesellschaftsfähig. Man erkannte, dass gegen jede Krankheit auch ein Kräutlein gewachsen ist. In der Tiertherapie lassen sich Kräuter sehr gut einsetzen, egal ob bei Pferd, Hund oder Katze.

Das Wissen um diese in der Natur gewachsenen Kräuter, die Herstellung der wirksamen Naturheilmittel und die Anwendung dieser sollte allerdings gezielt erlernt werden.

 

Dorntherapeut

Dorntherapie

Bei der Dorn-Therapie wird der gesamte Körper auf Fehlstellungen untersucht und mit sanften, zur Mitte führenden Therapiegriffen, wieder in seine ursprüngliche Balance gebracht. Auf schonende Weise können, nahezu alle Gelenke des Körpers, in ihre ursprüngliche, gesunde Lage zurückgebracht werden.

In der Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten ist die Dorntherapie enthalten.

Als Weiterbildung sind die nächsen Seminare in Cham für 2019 geplant (Ausschreibungen folgen)

Dry Needling

Dry Needling nach G.S.L.-Therapie

Das Dry Needling ist eine sehr effiziente Therapie um, durch Überlastungen und Traumen entstandene sogenannte myofasziale Triggerpunkte (kleine, in der Muskulatur entstandene knotige Verhärtungen) zu behandeln.

Betroffene Regionen sind in ihrer Kontraktions- und Dehnfähigkeit stark eingeschränkt und schmerzhaft. Zudem ziehen diese Schmerzen über die Faszienbahnen, wobei es zu weitreichenden Bewegungsstörungen kommt.

Durch eine exakte Palpation werden einzelne Triggerpunkte lokalisiert und mit Akupunkturnadeln aufgelöst. Durch eine anschließende Bewegungstherapie befreit man das Gewebe und löst die Bewegungseinschränkungen / Störungen.

Wir haben das Dry Needling mit unserem großen Wissen der TCM verbunden und ziehen die Ah Shi Behandlung ( chinesische Schmerztherapie ) mit in unser Konzept ein.  Durch dieses einzigartige Konzept sind sie in der Lage eine einmalige Schmerztherapie am Pferd durchzuführen.

Anwenden können sie diese Technik bei:

  • Problemen durch Schmerzäußerungen, wie z. B. Buckeln, Steigen, Durchgehen, Kopfschütteln usw.
  • Problemen in der Biegung.
  • Steifheit der Rückenmuskulatur
  • Verkürzten Bewegungen
  • Muskelbedingten Unregelmäßigkeiten in der Bewegung
  • Problemen in der Kruppenmuskulatur, der Muskulatur der Hinterhand
Tierkommunikateur

Tierkommunikation

Mit Hilfe der Tierkommunikation haben wir die Möglichkeit mit Tieren in engen Kontakt zu treten. Dies kann nicht nur die Arbeit als Therapeut steigern – sondern bringt den Therapeuten selbst auf eine höhere spirituelle Ebene und öffnet sein Bewusstsein.

In der therapeutischen Arbeit ist es möglich, etwa verloren gegangenen Kontakt zwischen Besitzer und Tier wieder herzustellen oder in Konfliktsituationen helfend einzugreifen. Meist lösen sich dadurch bereits auch körperliche Blockaden.

In der Ausbildung zum Tierkommunikateur gehen wir individuell auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse jedes einzelnen Teilnehmers ein.

Quantentherapie

Quantentherapie

Auch bekannt als Matrix Energetics oder 2 Punkt Methode ist die Quantentherapie eine energetische Behandlungsmethode, die in vielen Kulturen beheimatet war und ist, z.B. in der HUNA Philosophie bekannt als “Kahi die magische Berührung”.
Dr. Richard Bartlett und Dr. Frank Kinslow haben diese Behandlungsweise (wieder)entdeckt, die jeder leicht erlernen kann.

Bei der 2 Punkt Methode wird ein Thema behandelt, das körperlicher, geistiger oder seelischer Natur sein kann. Als Therapeut verbindet man sich mit dem Thema in dem man den Patienten mit einer Hand berührt. Die andere Hand sucht den zweiten Punkt im Energiefeld des Patienten und schickt eine “Welle” los… das Thema/Problem beginnt sich zu transformieren.

Diese wundervolle Technik kann die Behandlung am Tier vereinfachen, Selbstheilungsprozesse beschleunigen und alle anderen Methoden wie Akupunktur, Osteopathie, etc… unterstützen!

Unser Seminar zur Quantentherapie zeichnet sich durch seinen sehr hohen Praxisanteil aus.

Touch for Health

Touch for health für Pferde

Diese „Diagnose- und Therapiemethoden“ kommt wie viele andere aus der medizinischen Humangeschichte.

Da sich Tiere nicht äußern können, ist eine exakte / sichere Diagnose beim Tier schwer. Deshalb wird oftmals im schulmedizinischen Sinne nur symptomatisch und nicht ursächlich behandelt.

Das Horse Touch for health basiert auf der Kinesiologie und ist im wesentlichen vom Touch for Health auf das Pferd / Tier übertragen. Es bietet uns ein diagnostisches System, mit dem man der Ursache auf den Grund gehen UND behandeln kann.

Horse Touch for health verbindet das Wissen der Chiropraktik, Akupressur, Ernährungslehre sowie der Kinesiologie und bildet eine Synthese der überlieferten östlichen Heilkunst und der modernen westlichen Medizin.

Diese zum Bereich der Präventivmedizin zählenden Methode, dient der körperlich-, geistig- und seelischen Erhaltung der Gesundheit.

Blockierungen werden durch einen Energieausgleich im Körper mit den Erkenntnissen der Kinesiologie gelöst. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert, welche der Körper zur Unterstützung oder Erhaltung der Gesundheit einsetzt.

Dies ermöglicht den Teilnehmern die Stabilisierung und Harmonisierung des Körperenergiesystems sowohl beim Pferd, als auch bei sich selbst. Sie lernen in den Kursen Blockaden im Energiesystem durch Muskeltesten zu erkennen und durch zahlreiche Möglichkeiten wie z.B. der Aktivierung verschiedener Reflexzonen oder Anspannungslösetechniken unterstützend zu behandeln und aufzulösen.

Die erforderlichen Behandlungstechniken lehren wir Ihnen ausführlich in Theorie und vor allem in der Praxis.

Durch seine Wirkung auf die drei Ebenen des Körpers, Körper, Geist und Seele unterstützt uns das Horse Touch for health beim Finden und Lösen von Krankheitsursachen oder unerwünschten Verhaltensmustern (Blockaden, Verletzungen und traumatische Erlebnisse).

Zielgruppe:

Tiertherapeuten / Pferdeinteressierte

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich

Inhalte der Seminarreihe:

  • Kinesiologischer Muskeltest
  • Arbeiten mit den Meridianen und Chakren
  • Arbeit mit den Alarmpunkten
  • Überprüfung der Körperenergie
  • Ausgleich im Energiesystem
  • Testen von Futter- und Lebensmitteln
  • Emotionaler Stressabbau
  • Schmerzreduzierung
  • Entstörung von Narben
  • Detaillierte Elementetheorie
  • Stärkende und Stabilisierende Akupunkturpunkte
  • Überenergie-Punkte
  • Gehirnflüssigkeitstechnik
  • Ying-Yang
  • Tibetanische Acht
  • Wirbelsäulenreflexpunkte
  • Lou -Punkte
  • Farblichttherapie
  • Zahnstörherde erkennen und behandeln
  • Neurolymphatische Punkte
  • Neurovaskuläre Punkte

Ein Seminar mit vielen  „AHA- und WOW Effekten“  das durch die vielen praktischen Übungen MEGA SPASS macht!!!

Es findet an 3 Wochenenden (Samstag und Sonntag) statt.

Das Touch for health zählt zu den energetischen Behandlungsformen und darf in Österreich und der Schweiz eigenständig praktiziert werden.

 

Tier-Shiatsu-Therapeut

Tier-Shiatsu

Mit den Techniken des Tier-Shiatsu sowie der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin kann die körperliche und mentale Verfassung eines Tiers erfasst und angesprochen werden. Das Tier-Shiatsu führt durch seine spezielle Art der Kommunikation und Behandlung zu einem tiefen Verständnis für das Tier.

Der Therapeut erkennt wo die Probleme des Tieres wirklich liegen, in seelisch / mentaler oder körperlicher Hinsicht.

Das Tier-Shiatsu ist eine Kombination aus Elementen der traditionellen chinesischen Medizin, fernöstlicher Heilmassage und der westlichen Physiotherapie. Es wirkt auf allen Ebenen und verbessert die physische und mentale Gesundheit des Tieres.

Wir konnten Sarah Kottmann, eine Diplom Tier-Shiatsu-Therapeutin aus der Schweiz, als Ausbilderin an der G.S.L.-Therapie-Akademie gewinnen.

Das Tier-Shiatsu zählt zu den energetischen Behandlungsformen und darf in Österreich und der Schweiz eigenständig praktiziert werden.

Die Ausbildung wird im 2. Quartal 2019 beginnen.